Maria Linke - Weiberwirtschaft

20.1.18

Titel: Weiberwirtschaft
Originaltitel: ---
Autorin: Maria Linke
Übersetzung: ---
Reihe: ---
Genre: Roman
Verlag: Ullstein eBook (12.01.2018)
ISBN: 978-3-843-71659-8 (eBook, 336 Seiten)
ASIN: B0722V9FP4 (Kindle Edition)
Preis: 8,99 €
Papierformat: Taschenbuch für 10,00 €
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Köln 1945: Grete Weidenhaupt hat vergeblich auf die Rückkehr ihres Mannes aus dem Krieg gewartet. Sie muss die Eckkneipe »Zum goldenen Pfau« alleine weiterführen, um sich und ihre Tochter Lotte durchzubringen. Die wächst zwischen Bierfässern und Schnapsgläsern auf und hat erstaunliches Vergnügen an der Buchhaltung. Doch kann eine »Weiberwirtschaft« funktionieren?
2015: Hanna Guenther, 42, stößt im Haus ihres Vaters auf einen alten Koffer. Er enthält die Tagebücher ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter Lotte. Doch was hat es mit den Tischwimpeln, Aschenbechern und dem Zimmermannshalstuch auf sich? Hanna taucht ein in die Geschichte des »Goldenen Pfaus« - und ahnt nicht, wie sich dadurch ihr ganzes Leben verändern wird. *Quelle*

Zur Autorin:
Maria Linke ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Übersetzerin und Redakteurin. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln.

Meinung:
Anhand der Kurzbeschreibung habe ich mich auf einen Roman à la Lucinda Riley oder Teresa Simon auf zwei Zeitebenen gefreut, was aber leider nicht eingetreten ist.

Nach dem Tod ihres Vaters lösen Hanna und ihre Schwester Monika den Haushalt auf. Dabei stößt Hanna auf dem Dachboden auf einen alten Koffer, der Kleidung und Tagebücher ihrer früh verstorbenen Mutter Lotte enthält. Da sich Hanna nicht mehr an ihre Mutter erinnern kann und ihr Vater ihr nie viel über sie erzählt hat, ist sie gespannt, anhand der Aufzeichnungen mehr über Lotte zu erfahren, die als Teenager in den 1950er Jahren in Köln aufwuchs und in der Kneipe ihrer Mutter geholfen hat.

Hier hatte ich mich wirklich auf einen Roman gefreut, der auf zwei Zeitebenen, eben in der Gegenwart und in den 1950er Jahren, spielt. Doch leider verweilt man so gut wie nur in der Gegenwart, denn die Vergangenheit wird immer nur kurz anhand der Tagebucheinträge angeschnitten, die Hanna liest und das meiner Meinung nach viel zu wenig.

Mit Hanna konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Als nach der Scheidung alleinerziehende Mutter Anfang vierzig lässt sie sich von ihren 3 Töchtern nur auf der Nase herumtanzen, hat wenig Selbstbewusstsein und ist ständig am rumjammern.

Da hat mir ihre Mutter Lotte, die man anhand der Tagebucheinträge kennenlernt, weitaus besser gefallen. Schon zu Teenagerzeiten ist sie selbstbewusst, weiß genau was sie will und ist sehr reif für ihr Alter. Im Gegensatz zu Hannas Töchtern, die sich in der Gegenwart im fast selben Alter befinden und verwöhnt bis dorthinaus sind. Und da die Geschichte nur aus Hannas Sicht spielt, wurden mir Hanna und ihr Alltagsleben bald schon zuviel.

Hier hätte ich gerne auch eine Zeitebene, die in den 1950er Jahren spielt, gewünscht, wie man es aus anderen Romanen dieser Art kennt. Denn Lottes Geschichte ist viel interessanter, man erfährt ein wenig von ihrem Leben, das sich überwiegend in der Wirtschaft abspielt, und diese Abschnitte sind von Maria Linke auch sehr schön beschrieben worden, sodass man liebend gerne mehr aus dieser Zeit lesen möchte.

Zwar ist die Geschichte in kompletter Hinsicht nicht uninteressant, aber Hanna war mir als Protagonistin einfach zu kompliziert und ihre Art zu nervtötend. Daher war der Roman für mich zwar schnell zu lesen, da Maria Linke durchaus einen schönen flüssigen Schreibstil hat, aber er wird leider nicht sehr lange im Gedächtnis bleiben.

Fazit:
Der Roman behandelt zwar auch die Vergangenheit, wie man es von Büchern mit zwei Zeitebenen kennt, dies aber eher nur oberflächlich, sodass die Atmosphäre nicht wirklich rüberkommt. Die Gegenwartsschilderung mit Protagonistin Hanna, die leider im Fokus liegt, war für mich eher nervtötend als überzeugend.

Wertung: ★★☆☆☆

Mein Dank geht an den Ullstein Verlag und Netgalley für die Bereitstellung eines eBook-Exemplars!

0 Kommentare

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Beliebte Beiträge

Instagram