Åsa Avdic - Isoliert

7.12.17

Titel: Isoliert
Originaltitel: Isola
Autorin: Åsa Avdic
Übersetzung: Stephanie Elisabeth Baur
Reihe: ---
Genre: Thriller
Verlag: HarperCollins (01.12.2017)
ISBN: 978-3-95967-718-9 (eBook, 304 Seiten)
ASIN: B06XRL4JTB (Kindle Edition)
Preis: 11,99 €
Papierformat: Broschur für 14,99 €
Bonus: Leseprobe

Kurzbeschreibung:
Ein einsames Haus auf einer menschenleeren Insel vor der schwedischen Küste. Sechs Menschen kämpfen um einen Platz im inneren Zirkel der Partei. Doch einer von ihnen ist ein Spion - Anna Francis. Ihre Aufgabe ist es, ihren eigenen Tod zu inszenieren und danach die Testpersonen aus dem Verborgenen zu beobachten und zu bewerten. Doch plötzlich stirbt die einzige Eingeweihte. Und dann der erste Kandidat … Anna steht vor einer einsamen Entscheidung: Aus dem sicheren Versteck den Täter ermitteln oder mit den anderen gegen die Gefahr kämpfen? *Quelle*

Zur Autorin:
Åsa Avdic ist Journalistin und war jahrelang Moderatorin und Redaktionsleiterin verschiedener Magazine im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Derzeit moderiert sie Schwedens wichtigste Morgensendung Gomorron Sverige.

Meinung:
Thriller gehören ja zu meinem Lieblingsgenre, und ich bin immer neugierig auf neue Autoren. Doch leider konnte mich Åsa Avdic mit ihrem Debüt nicht überzeugen, obwohl die Kurzbeschreibung eine interessante Geschichte verspricht.

Isoliert spielt im Schweden des Jahres 2037. Zu Anfang des Buches erfährt man, dass Schweden nunmehr ein Protektorat im Verbund der Freundschaftsunion ist, dessen völkerrechtlicher Status umstritten ist und dessen Souveränität von einigen Ländern nicht anerkannt wird. Die Europäische Gemeinschaft existiert nicht mehr und Schweden ist auch kein Mitglied der Vereinten Nationen, ferner ist die Grenze nach Dänemark seit über 40 Jahren geschlossen.

Doch dieser Umstand hat eigentlich gar nichts mit der Geschichte zu tun, diese hätte auch im Hier und Jetzt spielen können, da man so gut wie nichts über die Lebensumstände der Bevölkerung im Jahr 2037 erfährt.

Hauptcharakter ist Anna Francis, die für eine nicht näher genannte Regierungsbehörde arbeitet. Sie war bis vor kurzer Zeit an einer humanitären Mission beteiligt, die im Kriegsgebiet zwischen Turkmenistan und Usbekistan stattfand und die bei ihr ein Trauma anhand ihrer Erlebnisse dort hinterlassen hat. Nun bekommt sie eine neue Aufgabe zugeteilt: Sie soll mit mehreren Kandidaten auf die abgeschottete Insel Isola gebracht werden, dort vorgeben ermordet worden zu sein und dann im Geheimen die Reaktionen der Teilnehmer beobachten.

Was der ganze Sinn und Zweck hinter dieser Show ist, wird nicht näher beleuchtet, außer, dass sich die Kandidaten für eine Position im sogenannten RAN-Projekt bewerben. Was dieses Projekt ist, wird ebenfalls nicht erklärt. Und genau das ist der große Minuspunkt an dem Buch: Man wird mit so vielen Fragen alleingelassen, auf die es einfach keine Antwort gibt. Weder erfährt man, welche Aufgabe die Regierungsbehörde, für die Anna arbeitet, hat, noch wie schon oben erwähnt, für welchen Zweck Anna sich in Gefahr begibt.

Ebenso konnte ich keine Verbindung zu Anna aufbauen, da sich der ganze Roman für mich wie eine Art Gedächtnisprotokoll las, es kommen kaum Emotionen zum Vorschein und es herrscht eine große Distanz zwischen Leser und den einzelnen Charakteren. Auch die Spannung ist kaum vorhanden, auf 304 Seiten sollte man bei dem Genre Thriller schon recht schnell zum Punkt kommen, was hier aber, bis die Geschichte mal ein wenig in Fahrt kam, bis zur Mitte des Buches gedauert hat.

Wie gesagt blieben mir zum Schluss auch zu viele Fragen offen, die nicht beantwortet werden und auch das Ende war nicht wirklich überraschend. 2 Sterne vergebe ich dafür, dass ich das Buch dank seiner wenigen Seiten nicht abgebrochen habe und dass es sich schnell lesen ließ. Sonst war dieser Thriller für mich leider eine Enttäuschung.

Fazit:
Leider konnte dieser Thriller von der Kurzbeschreibung her nicht das halten, was diese versprach. Zu wenig Emotionen und Distanz zu den Charakteren und viele Fragen, auf die es keine Antworten gab ließen mich hier leider enttäuscht zurück.

Wertung: ★★☆☆☆

Mein Dank geht an HarperCollins und Netgalley für die Bereitstellung eines eBook-Exemplars!

0 Kommentare

Beliebte Beiträge

Instagram